Monthly Archives: Juli 2010

Kreidefelsen von Rügen: Königsstuhl und Wissower Klinken

Ein beliebtes Postkartenmotiv der Insel Rügen sind ohne Zweifel die Kreidefelsen der Insel. Der Königsstuhl und die Wissower Klinken, die einst durch den Maler Caspar David Friedrich zu Weltruhm gelangten, sind eigentlich das Ausflugsziel von Rügen.

Kreidefelsen flickr @Martin Hey

Kreidefelsen flickr @Martin Hey

Die Ostseeküste gehört ohnehin schon zu den schönsten Meerlandschaften, die Europa zu bieten hat. In den vergangenen Jahren haben die Orte und die jeweiligen Naturschönheiten auf Rügen einen unglaublichen Zulauf erfahren, wobei inbesondere die Highlights in den Fokus des Interesses der Besucher gerückt sind. Dazu gehören definitiv die Kreisefelsen der Insel Rügen, die bis zu 120 Meter in Höhe ragen und schon von weitem sichtbar sind. Der bekannteste Ort ist dabei der sogenannte Königsstuhl, der seinen Namen dem schwedischen König Karl XII. verdankt. Dieser beobachtete von diesem Punkt aus eine Seegefecht, was aber für scheinbar sehr ermüdend war und er sich zum Ausruhen einen Stuhl kommen liess. Leider ist der Besuch der Kreidefelsen auf Rügen nicht unentgeltlich, was aber angesichts der vielfältigen Natur und der einzigartigen Aussicht eine lohnenswerte Investition ist.

Kreidefelsen von Rügen: Königsstuhl und Wissower Klinken

In einer Entfernung von rund fünf Kilometer vom Königsstuhl finden sich dann auch noch die Wissower Klinken. Die ebenfalls beeindruckende Kulisse hat leider 2005 etwas Schaden genommen, als ein Teil der Felsformation einstürzte. Trotz alledem sind die Kreidefelsen weiterhin äusserst sehenswert, zumal man deren Besuch mit einer ausgedehnten Wanderung im Jasmunder Nationalpark verbinden kann. Dieser erstreckt sich von Sassnitz aus bis ins nördliche Lohme, was durchaus eine Tagesstrecke für geübte Wanderer wäre. Wer dieses Naturerlebnis mit passenden Informationen versehen erkunden möchte, kann eine der täglichen Führungen in Anspruch nehmen. Passende Informationen dazu finden sich hier.

Allein schon ein paar Tage an dieser beeindruckenden Küstenlandschaft zu verbringen, wird Ihnen unvergesslich in Erinnerung bleiben. Buchen Sie ein Rügen-Ferienhaus und genießen Sie die tolle Natur.

Ostseebad Ahlbeck: Seebrücke mit wunderbarer Aussicht

Ebenso wie die Insel Rügen hat auch Usedom in den vergangenen zwei Jahrzehnten einen unglaublichen Wandel erfahren. Die schon seit dem späten 19. Jahrhundert bekannten Seebäder wie Ahlbeck wurden mit ihren wunderschönen Villenarchitektur einer kompletten Renovierung unterzogen und gehören jetzt zu den schönsten Orten der Ostseeküste.

Usedom flickr @lilli2de

Usedom flickr @lilli2de

Die Geschichte von Ahlbeck beginnt ursprünglich im Jahr 1699, als ein Müller die Genehmigung erhielt an dieser Stelle eine Mühle zu bauen. In der Folgezeit siedelten sich immer mehr Menschen hier an, Ob Fischer oder Bauern, welche die Landschaft rund um Ahlbeck zu schätzen wussten. Mit der wachsenden Bäderkultur am Ende des 19. Jahrhunderts gewann auch Ahlbeck immer mehr an Bedeutung, so erhielt Ort im Jahr 1908 die Bezeichnung Seebad Ahlbeck. Der Tourismus sollte bis zum heutigen Tag einen immer wichtigeren wirtschaftlichen Faktor einnehmen.

Ostseebad Ahlbeck: Seebrücke

Das beliebteste Postkartenmotiv von Ahlbeck ist ohne Zweifel die Seebrücke. Diese wurde schon 1899 errichtet und konnte in ihrer ursprünglichen Bausubstanz erhalten werden, auch wenn 1970 eine grundlegende Renovierung notwendig wurde. Sie reicht rund 280 Meter in die Ostsee hinein und ist mit Aufbauten versehen. Schiffe, vor allem Passagierschiffe für Ostseerundfahrten legen hier an und ab. Bei einem Ahlbeck-Besuch gehört die Seebrücke zum absoluten Pflichtprogramm.