Monthly Archives: Mai 2010

Insel Poel: Ferienhaus am Strand in der Wismarbucht

Die kleine Insel Poel in der der Wismarbucht hat sich im Laufe der Jahre von einem landwirtschaftlich geprägten Eiland zu einem mittlerweile sehr attraktivem Urlaubsziel entwickelt. Als inzwischen anerkanntes Ostseebad verfügt die Insel über eine große Menge an Ferienhäusern und Pensionen.

Insel Poel flickr @livide82

Nur 37 Quadratmeter groß ist die Insel Pool an der Ostseeküste nicht gerade eine bekannte Größe, dennoch hat das schöne Eiland allerhand zu bieten. Einst nur landwirtschaftlich geprägt, erfreut sich Poel inzwischen einem unglaublichen touristischen Zuspruch.

Geschichte der Insel Poel

Historisch das erste Mal erwähnt wurde die Insel Poel im Jahr 1163 im Zuge einer Schenkung. Im Laufe der folgenden fünf Jahrhunderte wechselten mehrmals die Besitzer, dennoch entstanden in dieser Zeit zahlreiche Bauwerke, welche das Gesicht der Insel prägen sollten. Im Jahr 1614 wurde eine imposante Festungsanlage mit Schloss im Auftrag des Herzogs Johann Albrecht II. in Angriff genommen. Doch mehrere kriegerische Auseinandersetzungen während der Schweden-Zeit sorgten für eine Zerstörung der Festungsanlage.Im Jahr 1903 kehrte Poel aufgrund des Verzichtes der schwedischen Krone wieder zurück in die Hand von Mecklenburg. Seit 2003 existiert eine Städtepartnerschaft mit der schwedischen Stadt Hammarö.

Insel Poel: Ferienhaus am Strand in der Wismarbucht

Das 20. Jahrhundert sollte die einschneidende Veränderung für die Insel Poel bringen. Der Tourismus wurde in den vergangenen Jahren immer mehr zu einem bedeutenden Einnahmefaktor, so dass sich mittlerweile zahlreiche Pensionen und Ferienhäuser auf der Insel befinden, oftmals in privater Hand.

Insel Vilm – Naturschutzgebiet bei Rügen

Die kleine Insel liegt in Sichtweite des kleinen Hafens Lauterbach auf Rügen. Einst als Nobelurlaubsziel von DDR-Ministerpräsident Otto Grotewohl verschrien, ist die Insel Vilm heute ein wahres Naturparadies, dessen Schutz vor allem aufgrund des hohen Bestandes an selten Vögeln eine große Priorität genießt. Zwar dürfen noch immer Urlauber auf die Insel, aber höchsten 30 an der Zahl und diese werden auf geführten Radwanderwegen dorthin gebracht. Mit etwas Glück kann man sogar den höchst seltenen Seeadler zu Gesicht bekommen.

Führungen auf der Insel kosten für rund 2,5 bis drei Stunden circa 15 Euro. Außerdem kann man eine Inselumrundung buchen, die dann rund 1,5 Stunden dauert und deren Kosten circa neun Euro beträgt.

Altefähr – Angeln und Camping auf Rügen

Wenn man über den gigantischen Neubau des Rügendammes fährt, kann es schon passieren, dass man Altefähr übersehen wird. ´Wie der Name des Ortes bereits verrät, hat er seine ursprüngliche Funktion eigentlich veloren.

Rügen - Altefähr flickr @elbfotoEin Rückblick in die Geschichte der Insel Rügen verrät, worin der Ort Altefähr seinen eigentlichen Sinn hatte. Er stelle über mehrere Jahrhunderte hinweg die Verbindung zwischen dem Festland, insbesondere Stralsund, und Rügen da. Mit dem Bau des ersten Rügendammes im Jahr 1936 wurde Altefähr dieser Funktion quasi übernacht enthoben und kämpft seitdem mit dem Problem der „Einsamkeit“.

Altefähr – Sehenswürdigkeiten, Strand und Hafen

Heute steht Altefähr natürlich im Schatten der großen Bäder auf der Insel. Wer sich für eine etwas ruhigere Atmosphäre und einem eher unspektakulären Badestrand begeistern kann, der findet hier mit hoher Wahrscheinlichkeit die lang ersehnte Ruhe. Die kleine Marina und die Nikolaikirche aus dem 15. Jahrhundert hingegen verkörpern so etwas wie Sehenswürdigkeiten des kleines Ortes.

Dafür kann die Anreise relativ problemlos erfolgen, da ein kleiner bescheidener Bahnhof existiert und eine Buslinie aus Stralsund hier Station macht. Zudem verfügt Altefähr über einen Campingplatz, der mit günstigen Preisen lockt.

Hiddensee: Kloster und Vitte als Urlaubsziel

Hiddensee als kleine Schwesterinsel von Rügen wird von den Urlaubern gern einmal übersehen, dabei gehört das Eiland in der Ostsee zu den schönsten Regionen hierzulande und kann mit einer abwechslungsreichen Naturlandschaft aufwarten.

Hiddensee Vitte und Kloster @N. JustLegt man einige historische Werke zugrunde, ist Hiddensee seit dem 12. Jahrhundert besiedelt und bekannt. Als „Hedinsey“ taucht die Insel bereits in der Prosa Edda auf und bedeutet dort „Insel des Hedin“. Hedin war ein legendärer Norwegerkönig gewesen, der hier Heldentaten vollbracht haben soll. Unter dänische Herrschaft existierte noch die Begrifflichkeit „Hiddensjö“ und erst Mitte des 20. Jahrhunderts erhielt die Insel ihren heutigen Namen – Hiddensee, der den meisten Menschen bekannt und geläufig ist.

Hiddensee – abwechslungsreiche Naturlandschaft

Mit gerade einmal 16,8 Kilometer Länge wirkt Hiddensee zunächst eher klein und beschaulich, wer aber die Insel mit all ihrer Schönheit einmal für sich entdecken möchte, muss sich schon etwas Zeit nehmen. Die Landschaft auf Hiddensee sucht dank der klimatischen Verhältnisse ihresgleichen hierlande. Wechselnde Winde und eine hohe Sonnenstundenzahl haben eine einzigartige Dünenlandschaft geschaffen, die Heimat vieler Tiere geworden ist. Deshalb hat man auch auf der Insel zwei Naturschutzgebiete eingerichtet.